Isabella Guntermann, Toepfern als fortlaufendes Angebot

© K. Heusinger, M. Waubke
© K. Heusinger, M. Waubke

Isabella Guntermann, die erfahrene Kunstpädagogin M.A. aus
Regensburg bietet Toepfern als fortlaufendes Angebot an.
Samstag u. Sonntag jeweils 11:30 bis 17 Uhr am Straubinger Kunsthandwerkermarkt

Katrin und David Mages mit Familie

© David u. Katrin Mages, Straubinger Kunsthandwerkermarkt
© David u. Katrin Mages, Straubinger Kunsthandwerkermarkt

Musik und Klang von der "Mages-Bande"
Auch in diesem Jahr bezaubern David und Katrin Mages mit Familie wieder mit Ihrer Weltmusik und Klängen in verschiedensten Konstellationen.
Mit vielerlei Instrumenten, Lieder und Stimmungen laden sie zum Lauschen, Träumen und Entspannen ein.
Tochter Loveenya spielt ihre aktuellen Werke am Klavier.
Mit Oma Maria an der Zither kommt bayrisches Liedgut zum Klingen.
Am Sonntag gibts BossaNovaBrunch featuring Michael Aumer alias Eumel.
Zum Entspannen und Wegtauchen gibt es mehrere kleine GongKlangBäder im Raum an beiden Tagen jeweils um 13.30, 15.00 und 16.30 Uhr.
Die Karibische Steeldrum steht für gross und klein wieder zum Ausprobieren bereit.
Weitere musikalische Überraschungen sind durchaus möglich.



Andy Snatch

Seit fünfzehn Jahren führt Andy Snatch ein aufregendes Leben auf dem

Straßen Europas. In Amsterdam nass geregnet, in Sevilla von der Sonne

verbrannt, im Matsch und auf grossen Bühnen hat Andy seinem Publikum

stets bewiesen, dass Leidenschaft der Motor dafür ist, schön blöd auszusehen.

Dabei ist Andy Snatch sehr britisch, und er ist ein Künstler, der über das

Leben, die Menschen, über Situationen und am meisten über sich selbst

lachen kann!

Er jongliert mit heissen und scharfen Objekten, spielt unaufhörlich mit der

Aufmerksamkeit seines Publikums, und bricht die Gesetze der Schwerkraft.


 

Führungen durch besonderes Industriedenkmal

Postkarte: © Sammlung Stadtarchiv
Postkarte: © Sammlung Stadtarchiv

An beiden Tagen des Kunsthandwerkermarkts gibt es Führungen mit Guido Scharrer, einem ausgewiesenen Kenner des Alten Schlachthofs. Guido Scharrer: " Das Ensemble des Alten Schlachthofs, in dem der Kunsthandwerkermarkt stattfindet, war bei seiner Eröffnung 1899 eines „der modernsten seiner Art in der Welt“ und gilt als „ein bemerkenswertes Industriedenkmal aus der Gründerzeit“. Die „Musteranlage“ wurde im historisierenden Stil der Neorenaissance erbaut und spiegelt besonders mit seinen dekorativen Fassaden das bürgerliche Repräsentationsbedürfnis wider, kombiniert mit damals neuesten Techniken. Ab Mitte der 80er Jahren entwickelte sich der stillgelegte Schlachthof zu einem lebhaften städtischen Kulturzentrum.
Die Entdeckungsreise mit dem Historiker Guido Scharrer führt durch die verschiedenen Teile des Industriedenkmals, vom Keller über die Schlachthallen und das Verwaltungsgebäude bis zum Turm – mit beeindruckender Aussicht – und zeigt dabei viel Wissenswertes über Architektur, Funktion und Geschichte des Baukomplexes. Mit Quellen und Bildmaterial wird auch über den „jüngeren Bruder“ berichtet, einem Nachbau 1903 bis 1906 im chinesischen Tsingtau, einst das „deutsche Hongkong“."
Treffpunkt zu den Führungen ist jeweils am Samstag, 26. September, und Sonntag, 27. September, um 11 und 14.00 Uhr vor dem Foyer („AnstattTheater") des Schlachthofs. Die Führung kostet für Erwachsene 4,-€, ermäßigt 3,-€, Familien zahlen 7,-€ und Kinder unter sechs Jahren sind frei. Die Teilnehmerzahl ist jeweils auf ca. 40 Personen beschränkt.
Bildunterschrift:
Der Alte Schlachthof – hier eine Ansicht kurz nach der Eröffnung 1899 – galt damals als einer der modernsten in Europa (Postkarte: © Sammlung Stadtarchiv)

Wir haben geöffnet nach Vereinbarung !


Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.